Startseite
  Über...
  Archiv

 

http://myblog.de/christineswonderland

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Seele brennt...

Sie brennt - so viele Sachen brennen mir auf der Seele.

Angefangen, dass du mir dreisterweise dann auch noch eine Weissagung schickst. Wie niiiedlich - hör ich dich immer selber noch sagen, tss.

Nein eigentlich angefangen damit, dass ich dich nicht mal hasse. Nein. Werde ich vermutlich auch niemals tun. Es fällt mir schwer das zu sagen, aber du bedeutest mir nichts. Nein, gar nichts, irgendwie. Eigenartig. Diese ganze Zuneigung, sie ist nicht umgeschlagen - in Hass, Verzweiflung oder irgendetwas anderes. Nein, gar nichts dergleichen. Sie ist weg. Einfach weg. Einfach nichts mehr, wenn ich an dich denke. Zumal ich sagen muss, dass das nur vorkommt, wenn du mir gerade mal wieder schreibst oder versuchst mich anzurufen.
Du schreibst, es muss enden?! Das hat es lange. Du Vollidiot. Du bist das letzte Stückchen Dreck, das mir in meinem Leben begegnet ist.

Denn Mutti hat recht. Sie hat einfach nur recht!
Du solltest dir vor allem mal Gedanken machen, warum "immer dir" armen Kerl sowas passiert - "hintergangen, belogen, betrogen" zu werden. Oder willst du mir jetzt wirklich sagen, dass du lediglich nur immer an die falschen Frauen gerätst? Ich denke nicht...

Du hast einen weg, das lege ich deiner Vergangheit zugrunde. Und das räume ich dir ein. Erzähl mir was du willst, aber das kriegt man nicht raus. Das habe ich nun mehr als einmal bei dir erlebt und ich bereue jedes bisschen, jeden Zentimeter den ich dir nachgelaufen bin, im wahrsten Sinne des Wortes.

Jetzt lass dir das mal auf der Zunge zergehen Schätzchen...:
Du gehst ins Stocksen, beobachtest mich über geschlagene 2 Stunden dort unten. Wie ich lache, tanze, vielleicht sogar Spaß habe - bei all dem, eine von mir mehr als willkommene Abwechslung. Beobachtest mich. Genauso, hättest du sehen müssen, wie ich trinke. Hättest sehen müssen, wie viel, was und wie. Mit Tränen bei jedem Schluck in den Augen. Der Schmerz war kaum zu stillen. - Du selbst weißt ich habe mich im Normalfall sehr gut unter Kontrolle in dieser Hinsicht. Weiß wann es für mich reicht und ich aufhören sollte, doch ich wollte nicht. Nein ich wollte nicht. Wollte hemmungslos Spaß haben und wäre am liebsten am nächsten Morgen niemals aufgewacht. - Ich war sehr betrunken, auch das müsstest du wissen. So betrunken, dass ich nicht mehr laufen konnte, hättest du wissen müssen.
Aber natürlich hast du nichts anderes zu tun, als ihm hinterher zu hechten und ihm zu drohen? Ihn rumzuschubsen und dich aufzuführen wie ein Affe? Das lässt zu wünschen übrig, danke.
ER war da, nicht du! Er hat den Rat seiner Freunde lediglich angenommen, mich nicht alleine zu lassen, in diesem Zustand. Und das hat er auch, GOTT SEI DANK, nicht getan. Er war für mich da, selbst als seine Freunde dann nach Hause gegangen sind. Er hat mich gesucht und mir Wasser gebracht. Mir sprichwörtlich die Haare aus dem Gesicht gehalten und mich am Ende hinaus getragen, zusammen mit Lisa. Ich kann mir allein schon vorstellen wie dankbar Lisa war, als er wenigstens helfen konnte... Sie war ja selbst so betrunken - konnte immerhin noch laufen. Wo warst du? Wo warst du, als er seine Mutter aus dem Schlaf gerissen hat, damit sie mich und ihn abholen kann? Sie das auch noch getan hat und sich ebenfalls um mich gekümmert hat. Wo warst du da? Ich glaube in dieser Zeit standest du mit 2 Freunden rum und hast eine geraucht. Hast "meine Klamotten" über das Tor geschmissen und garantiert hast du dir keine Gedanken darüber gemacht, was mit mir passiert? Ich verwette meinen fetten Arsch dafür. Nein, ER war für mich da, nicht du. Trotz der ganzen Scheiße die ich auch ihm angetan habe. Trotz alldem hat er mich mit zu sich nach Hause genommen und war so freundlich, und das rechne ich ihm hoch an, meiner Mutter eine SMS zu schicken - von seinem Handy. Die sah in etwa so aus;
"Hallo Frau G.
Hier ist Christoph.
Christin hat heute Abend etwas über die Stränge geschlagen mit dem Trinken. Meine Mutter hat uns abgeholt und sie ist jetzt bei mir. Es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Sobald sie morgen einigermaßen "ok" ist bringe ich sie nach Hause,
Gruß Christoph"
Nicht genau so, aber fast. Und dafür war sie ihm dankbar. Dass er für mich da war und wenigstens bescheid gesagt hat, wo ich bin und was los ist. Genauso gut hätte ich immernoch dort liegen können. Irgendwo. Immerhin hatte er schon fast einen Arzt gerufen...
Und wo warst du? Wieder mit dir selbst beschäftigt. Und in einem Moment der körperlichen Schwäche nicht für mich da... seis drum.

Das ist die Wahrheit und dafür bin ich ihm dankbar! Ganz abgesehen davon, ob er meine SMS durchstöbert hat oder nicht. Für eine gewisse SMS und MMS hast weder du noch er einen Beweis soweit ich weiß?! Also sei ruhig. Das geht dich nämlich auch überhaupt nichts an.

In viel zu viele Sachen hast du dich eingemischt. Deine Klappe aufgerissen an falschen Stellen. Und dass eine Mutter nun sagt, du sollst ihr Kind in Ruhe lassen, ganz davon ab, was es getan hat oder nicht, ob du es angespuckt hast oder nicht... Dann hast du deine Fresse nicht aufzureißen, sie solle auf der Materie klar kommen. Komm du auf der Materie klar. Du selbst sagtest es ist vorbei, aus, ende - mal wieder. Und nun habe ich es durchgezogen. Also hör auf mir zu schreiben "Es muss enden"
...denn das hat es längst!

Ich lasse mir dafür in keinster Weise die Schuld in die Schuhe schieben. Was für Mist ich gemacht und verbockt habe ist mir sehr wohl bewusst. Genau wie du, bin ich darüber bestens informiert. Sei du doch jetzt mal so stark wie du sonst immer dumme große Klappe hast. Nein, das kannst du nicht. Stattdessen redest du dich selbst für deine Taten raus, redest es schön!
"Es war gut so, es musste sein, damit du endlich von mit loskommst und mich hasst"
- das Ins-Gesicht-Spucken
"Sie hat meine Großeltern belogen"
- habe ich? Soso, was habe ich denn verbrochen. Dass ich deinem Opa danke gesagt habe? Denk mal nach Schätzchen...
"Sie hat doch zurückgeklatscht und das viel doller"
- Scherne; du rechtfertigst dich damit, mich wach"rütteln" zu wollen in dem du mir eine scheuerst und beruhigst dein Gewissen mit der Tatsache, dass ich zurückgeschlagen habe und der Lüge, dass dies doller war als deine Schelle? Lächerlich.
"Ja ich hab sie angespuckt, aber erst nachdem sie mir eine geklatscht hat"
- Und warum, Hasi? Weil du einfach in unser Haus steigst und mutwillig Geschenke zerstörst. So sieht das aus. So sieht die Wahrheit aus. Weil du sowas nicht machen darfst und dich alles sowas eigentlich wirklich zum Verbrecher macht. Nicht mal nur von den Taten, sondern allein vom "Denken". Ein Grund, warum du wirklich nochmal 2 Monate laufen solltest. Zu Hause bei Omi und Opi kriegst du ja auch nur Zucker in den Arsch geblasen.

...was glauben die denn wer sie sind? Kann ich doch genauso behaupten?! Erledige meine Einkäufe und deine Großeltern stehen mehr oder weniger vor mir. Im ersten Moment nicht realisiert und erkannt, doch im vorbeigucken schon. Man guckt zurück und nickt, aus Höflichkeit und Anstand. Doch anscheinend muss ich zur Anstandsschulung jemand anders schicken?! - Der Spruch ist berechtigt und sollte dir bekannt vorkommen. Zumal ich doch nicht die jenige war, die ihnen ins Gesicht gespuckt hat. Ich glaube eher ihr "Sohn" mir, oder nicht?

 

..ff Fortsetzung folgt. Gute Nacht, vorläufig. Ich werde sie haben!

15.11.10 23:58
 
Letzte Einträge: Rise and Fall, WORTE AN DICH, Runde um Runde



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung